Sonntag, 13. Januar 2008

Tante Faith

Ich wollte nur drauf hinweisen, dass auch in der Blogwelt Weihnachten mittlerweile vorbei ist. Gerüchteweise sollen sogar Silvester und Neujahr und Winterurlaube schon verstrichen sein.

Nur so ein Gedanke...

:)


Zu Befehl!


Weihnachten schlenderte gemütlich vorbei, ebenso Silvester. Ich hielt den beiden Fellkartoffeln die Pummelpfötchen und ging um halb eins ins Bett. ;o) Natürlich habe ich, wie fast alle, ein paar gute Vorsätze gefasst. Und ich habe etwas verwirklicht, um das ich schon seit mehr als einem Jahr immer herumgeschlichen bin.

Ich möchte euch Imelda vorstellen:


Sie ist 10 Jahre alt und kommt aus Indonesien. Gut, Indonesien selbst besteht aus ca. 16.000 Inseln, die sich über eine Strecke von 5.000 km erstrecken und ist kulturell sehr divergent.



Genauer gesagt lebt sie auf Sumba, einer kleinen Insel östlich von Java. Sie wohnt mit ihrer Mutter und 5 Geschwistern im World Vision-Projekt Sumba Barat im Westen der Insel und spielt gerne Volleyball.



Ich habe über World Vision eine Patenschaft für sie übernommen. Realistischerweise muß man sagen, daß ich das Projekt unterstütze und die Kinder dazu verdonnert werden, den Paten zu schreiben. ;)

Eigentlich wollte ich ja ein Mädchen aus Vietnam, aber Mädchen aus Vietnam waren grade aus.



Solche Projekte erstrecken sich normalerweise über einen Zeitraum von ungefähr 15 Jahren und werden in enger Zusammenarbeit mit den lokalen Würdenträgern (Dorfältesten etc) durchgeführt. Beteiligt ist fast immer eine größere Region; die Ziele sind eine gute Wasser- und Nahrungsversorung für die teilnehmenden Gemeinden sowie die Möglichkeit zur Bildung für die Kinder und interessierte Erwachsene. Nach diesen 15 Jahren sollen die Gemeinden optimalerweise auf eigenen Füßen stehen und World Vision zieht sich zurück. Um potenzielle Spender anzusprechen, bietet World Vision diese Patenschaften an. Man bekommt ein Patenkind, dem man auch schreiben kann. Man unterstützt aber das gesamte Projekt, nicht nur dieses einzelne Kind, was ja auch viel sinnvoller ist.

Die Kinder sind also nur sowas wie Ansprechpartner vor Ort, um das Spenden für die Pateneltern attraktiver zu machen. Gewieft sind sie ja schon, die bei World Vision.


Aber nach einem Jahr des Hin- und Herüberlegens habe ich mich jetzt dann doch dazu entschlossen es zu tun. Wir alle wissen ja, daß es uns vergleichsweise gut geht, so weltweit gedacht. Sauberes Wasser, keine Beschneidung, genug zu essen oder zumindest die Möglichkeiten der staatlichen Unterstützung, falls dem nicht so sein sollte, ect pp yaddahyaddah. Weswegen ich heroisch beschloss, daß die Katzen in Zukunft auf ihr Superduperbiomaiskatzenstreu verzichten und stattdessen das ordinäre Fressnapfstreu verwenden werden.

Dafür dürfen sie auch so lange auf Imeldas Bild und der restlichen Korrespondenz herumsitzen und -liegen, wie sie wollen.
Bislang sind alle Parteien sehr zufrieden mit dem Arrangement.

Kommentare:

Tessa hat gesagt…

Da haben die Fellpuschel die Patenschaft ja quasi mitübernommen!
*respekt*

Centaurea hat gesagt…

Whee, du Gutmensch! Toll! =)

Faith Manages hat gesagt…

Da haben die Fellpuschel die Patenschaft ja quasi mitübernommen!
*respekt*

Ich habe das vorher auch ausführlich mit ihnen besprochen und sie waren beide einverstanden. :D

Naja, der Kater machte „Brrr“ und gab Köpfchen, während die Katze sich mit dem Spielteddybären über das Gesicht rubbelte. Ich empfand das als allgemeine Zustimmung. :D


Whee, du Gutmensch! Toll! =)
Ja, nä? :D Ich bin auch irgendwie ein bisschen aufgeregt. Hoffentlich trete ich nicht in irgendein kulturelles Fettnäpfchen oder schicke ihr nur Zeug, mit dem sie überhaupt nichts anfangen kann. :uhoh:

Stina hat gesagt…

Awww, das ist toll. Imelda ist niedlich. Und ich glaube, das ist ein sehr sinnvolles Projekt. Klasse!

dimturien hat gesagt…

Kann Stina nur zustimmen, Imelda ist niedlich. Ich finde auch, dass das eine gute Idee ist.

Ich persönlich schleiche ja schon seit ein paar Monaten um eine Wolfpatenschaft herum... Und vorhin hab ich einfach mal so beschlossen, dass ich so eine Wolfpatenschaft übernehme, sobald ich meinen Arbeitsvertrag unterschrieben habe. :nick: