Montag, 11. April 2011

„Aber mir ist kalt!“

MutterKatz weilt, ich erwähnte es bereits, im Norden, in der Marzipanstadt. Ich kümmere mich derweil um ihre Katzen, was eine hochkomplizierte Angelegenheit ist, ich kann euch sagen.

Zwischen dem momentanen Aufenthaltsort von MutterKatz und ihren Katzen liegen zurzeit so 600km, ich erwähne es mal ganz unschuldig am Rande.

Wir hier haben seit einer Woche recht schönes Wetter mit um die 20°C. Bei schönem Wetter soll ich tagsüber die Balkontür aufmachen, weil die Katzen dann recht gerne draußen in der Sonne liegen. Also tue ich das.

Der Norden allerdings, dort, wo MutterKatz momentan weilt, hat deutlich weniger hohe Temperaturen zu bieten, dafür aber einen beachtlichen Wind. Es ist also kalt.

Soviel zur Lage. Nun zum Gespräch.

Telefon: *lingelingeling*

FrauKatz: „FrauKatz, guten Tag?“

MutterKatz: „Halloo! Ich bin's!“

FrauKatz: *wart*

MutterKatz: „Hallo?“

FrauKatz: „O, ich dachte, Du sagst gleich, dass ich Dich zurückrufen soll.“

MutterKatz: „Nö, warum? Ich rufe doch von Tante Annekes Apparat an.“

FrauKatz: „Ahso. Na, und? Schon erholt?“

[Geplauder über Dinge, die sich ereignet haben, Dinge, die sich ereignen und Dinge, die sich ereignen werden.]

MutterKatz: „Was machen denn meine Kleinen so?“

FrauKatz: „Denen geht es gut. Futtern wie verrückt.“

MutterKatz: „Meinst Du nicht, dass Du vielleicht die Heizung auf drei stellen solltest? Die große im Wohnzimmer?“

FrauKatz: „Ich denke nicht, hier hat es immer so 20°C. Das reicht eigentlich.“

MutterKatz: „Ja, aber. Hier ist es so kalt und der Wind!“

FrauKatz: „Hier ist es warm. Ohne Wind.“

MutterKatz: „Meinst Du nicht, so auf drei?“

FrauKatz: „Ist wirklich nicht nötig, Möm.“

MutterKatz: „Aber es ist so kalt!“

FrauKatz: „Möm, bei Dir ist es vielleicht kalt. Aber die Katzen sind hier, und hier ist es warm.“

MutterKatz: „Hm.“

FrauKatz: „Ich wäre doch die erste, die für unser Maddie-Bärchen die Heizung anmacht, wenn ich den Eindruck hätte, es wäre ihr kalt.“

MutterKatz: „Das stimmt.“

FrauKatz: „Siehste.“

MutterKatz: „... aber vielleicht auf zweieinhalb?“

FrauKatz: „Wenn es Dich beruhigt, dann mache ich die Heizung gerne an.“

MutterKatz: „Achja, mach das mal. Es ist so kalt!“


Ich habe dann die Heizung aufgedreht. Auf zweieinhalb. Weil es 600km weiter nördlich ziemlich kalt und windig ist.

Logisch. :-D

Kommentare:

Winterkatze hat gesagt…

*giggel* Meine Mutter ist auch immer der Meinung, dass in ganz Deutschland das Wetter so ist wie bei ihr - und wenn sie friert, dann muss ich unbedingt mit einem Schal aus dem Haus gehen. ;)

balu hat gesagt…

Vielleicht solltest du doch die Heizung auf drei stellen. Wenn die Heizung so tüchtig rackert, wird es vielleicht im hohen Norden auch wärmer und MutterKatz hat auch was davon.

PS: Aktueller Wetterbericht : Auf halbem Weg zwischen Katzfurt und Marzipanstadt ist es auch 20 Grad warm, keine Spur von kalten Winden oder Schneeketten und ähnlichem.

Silph hat gesagt…

Die Kälte zieht bestimmt runter. Ganz plötzlich. Und du bist schon vorbereitet. ;)

Centi hat gesagt…

Aaah, gute alter elterliche Lernresistenz. Da weiß man, was man hat! :)

lainvess hat gesagt…

Aber sie macht sich doch nur Sorgen um die feinen Miez. Das kann man doch verstehn.

(Meine Mama sagt, wenn sie so wird wie deine Mama, soll ich ihr Bescheid sagen.)

Anonym hat gesagt…

Warum drehst du sie tatsächlich auf und sagst nicht einfach du drehst sie auf? ;-)
Und ist deine Mutter tatsächlich so "störrisch"? Ich kenne das nur von Leuten im Großelternalter, da sagt man dann halt jaja und macht es dennoch anders, da Diskussionen zu nichts mehr führen...

Shiva hat gesagt…

Ich liebe die Geschichten von Deiner Mutter. Eigentlich müssten wir Geschwister sein. *lach*