Donnerstag, 15. September 2011

Druck, hm?

So ein Umzug ist eine wunderbare Gelegenheit.
Für was?
Na, für alles!

Neue Neuronalverbindungen durch ungeahnte Herausforderungen anlegen, Neues kennenlernen, Organisationstalente entwickeln, Leben umkrempeln, denn mit großer (äußerlicher) Veränderung entsteht großes (innerliches) Veränderungspotanzial, man muss nur wollen, dann geht alles, dann kann man auch Schauspieler, amerikanischer Präsident oder Donaudampfschifffahrtsgesellschaftskapitän werden.

Die Arbeiten in der neuen Wohnung gehen voran, ich sehe es mit Freuden. Die Handwerker meiner Mutter können nur nach Feierabend und auch da nicht jeden Tag, daher bin ich ganz froh darüber, dass ich mich doch dazu entschieden habe, die beiden Wohnungen einen Monat lang noch parallel laufen zu lassen. Türen und Türstöcke müssen auch noch abgeschleift (geschliffen?) und lackiert werden, das Gestaube soll mal ruhig ohne mich und meine Möbel stattfinden, vielen Dank.

Parallel marschieren und flanieren Völkerscharen durch meine alte Wohnung und begutachten sie als potenzielles nächstes eigenes Domizil. Trotzdem ich bei jeder dieser Besichtigungen eine Hose trug steht bislang noch kein Nachmieter fest. Ist mir völlig unverständlich.

Doch kommen wir zu anderen Dingen, die mir momentan den Blutdruck in die Höhe und den Schaum vor den Mund treiben. Kommen wir zu meinem alten Vermieter, nennen wir ihn Herrn Lustig. Der möchte den Leerstand nutzen und neue Fenster und eine neue Balkontür einbauen lassen. Zum einen, weil die alten Fenster noch aus den 60ern stammen und zum anderen, weil sich die Balkontür langsam, wenn nicht in Farbe dann doch in Form, einer Banane annähert.

Er beauftragte also einen Fenstereinbaumenschen, nennen wir ihn Herrn Hundt, und teilte mir mit, dass er einen Austausch beabsichtige und Herr Hundt demnächst einen Termin mit mir vereinbaren wird. Diese Gespräche liefen fast ausschließlich per E-Mail ab.

Auch mit Herrn Hundt lief die Konversation hauptsächlich via E-Mail, da sich Herr Lustig beziehungsbedingt häufiger im nahen Ausland aufhält.
Glaubt Herr Lustig, dass die Informationen in einer E-Mail auch für andere Involvierte interessant sein könnten, setzt er diese einfach mit in die CC-Empfängerliste.

So weit, so gut.

Am Dienstag, ich hatte gerade nach einem herausfordernden Arbeitstag eine Riesenrolle Bodenbelag durch ein winzekleines Treppenhaus gewuchtet und wollte, schwitzend und erschöpft, vor der Dusche nur schon mal eben meine E-Mails abrufen für den Fall, dass da etwas Wichtiges dabei ist.

Im Posteingang war eine Mail von Herrn Lustig an Herrn Hundt, ich stand im CC, weil es um einen Termin für das Ausmessen ging. Oder ich stand im CC, weil es ein Versehen war, so ganz weiß ich das natürlich nicht.

Unten an der eigentlichen Mail hingen die ganzen anderen Mails als Zitat, die in den letzten Wochen zwischen Herrn Lustig und Herrn Hundt zwecks Fenstererneuerung ausgetauscht worden waren. Ich dachte mir „Ach, hm, lies das mal lieber durch, vielleicht ist da noch eine Information bei, die ich wissen sollte, die mir aber bislang keiner gesagt hat.“

HA!

HA!

Denn was las ich da, zuerst ungläubig, dann zunehmend erbost?

„[...] Nachstehend meine Email an die Mieterin mit den von Ihnen gewünschten Informationen. Ich habe darin bewußt behauptet, dass Sie die neuen Fenster schon "Anfang Okt." einbauen wollen, um bei der Mieterin einen gewissen Druck aufzubauen.

[...]Der tatsächliche Einbau soll aber, wie besprochen, um den 13./14. Okt. herum stattfinden.“


Einmal ganz davon abgesehen, dass der (rechtzeitig gekündigte) Mietvertrag ohnehin zum 30. September ausläuft und ich zu dem Zeitpunkt aus der Wohnung heraus sein muss/will/werde, empört mich vor allem die Einlassung des Vermieters, dass es nötig wäre, mir Druck zu machen.

Herr Lustig erschien mir ohnehin schon immer, wie soll ich sagen, sehr auf seinen Vorteil bedacht. Sieht so aus, als hätte mich mein Eindruck nicht getrogen. Nun freue ich mich auf die Dinge, die da noch kommen werden. Namentlich bezüglich meiner Kaution werde ich wohl noch die eine oder andere ähnlich erheiternde Episode mit Herrn Lustig erleben.

Ah, nun. So lasset die Spiele beginnen!

Kommentare:

Joachim hat gesagt…

*Chipstüte aufreiß* *Kissen zurechtrück* Und dann freu ich mich auf den Einmarsch der Gladiatoren.
Ich hab mein Geld auf die Löwin gesetzt. ;-)

Nimiel hat gesagt…

Also ich würde Herrn Lustig ja zurück schreiben, dass er sich keine Sorgen machen braucht und es auch nicht nötig ist, weiter Anfang Oktober als Termin anzugeben. Du würdest pünktlich ausziehen, damit er seinen Termin am 14./15 halten kann.

Neyasha hat gesagt…

Na, das ist ja nett ... Wozu braucht man Feinde, wenn man solche Vermieter hat?
Ich wünsch dir mal viel Durchhaltevermögen fürs weitere Übersiedeln. Mühsame Sache sowas.

Natira hat gesagt…

reizend!

Ich drücke Dir jedenfalls die Daumen, dass in der neuen Wohnung alles pünktlich zum Wechsel fertig ist.

FrauKatz hat gesagt…

@Joachim
Danke für das Vertrauen. :-D
Ich kann ja auch igelig sein wenn ich will, nur fehlt mir dann halt ein bisschen die Übung weil ich's normalerweise nicht bin.
Na. Wir werden sehen. Jetzt bin ich doppelt froh, dass ich schon gleich vor der Kündigung des Mietvertrages bei einem Fachanwalt für Mietrecht war. Der kann mich dann gleich weiterhin unterstützen.



@Nimiel
Das wollte ich zuerst auch machen. Dann habe ich eine Nacht darüber geschlafen und beschlossen, die Information erst mal nur zur Kenntnis zu nehmen. Kann ja sein, dass mir der Überraschungseffekt irgendwann in der Zukunft nützlich sein kann. Hmpf!


@Neyasha
Danke. Ich hatte ja nun wirklich gehofft, dass das alles anständig abgewickelt werden kann, aber offensichtlich ja nicht. *brömm*


@Natira
Danke. Natürlich wird alles pünktlich fertig, ich will ja auch so schnell wie möglich rüber und freue mich schon total auf die neue Wohnung. :-D
Von daher ist Herrn Lustigs Intrigenspiel an sich völlig fürn Pöppes. Pfht.

Ich muss nur noch mal gucken, ob ich die Küche nicht doch noch an anderer Stelle unterbringen kann. Ihm die zu lassen widerstrebt mir jetzt dann doch.

Daniela hat gesagt…

Wegen der Küche, hier in Berlin würde ich die in die "Zweite Hand" (Zeitung für allerlei gebrauchtes zu verkaufen/verschenken) setzen. Zu verschenken an selbstabbauer oder so...

Centi hat gesagt…

..... Alter .....