Mittwoch, 19. Dezember 2007

Tage wie diese ...

... gehören verboten.

Es geht damit los, daß ich nach Hause komme, und die Katze meine Schuhe ruiniert hat. Wie, ist jetzt erst mal nebensächlich. :korken:
Nachdem mir das Frauen-Schuhkauf-Gen fehlt, das von der wissenschaftlichen Forschung vorgestern endlich auf dem X-Chromosom entdeckt wurde, mußte ich feststellen, daß ich nunmehr nur noch ein paar Schuhe besaß, die ich des Winters tragen kann. Turnschuhe. Äh. Nein?

Folglich machte ich mich gestern also auf den Weg, mir festes Schuhwerk zu besorgen.
Im Winter.

War natürlich aussichtslos, denn die Winterschuhe, ne, die kauft man schließlich im Sommer! Wann denn sonst? Im Winter, da sucht man sich die grünen Crocs für den Sommer aus. Die gibt es auch in rosa. Und gelb. So viele, daß man einen ganzen Ständer mit ihnen füllen kann. Da bleibt für festes, wintergeeignetes Schuhwerk kein Platz mehr. Ist ja auch eine absurde Idee, daß jemand im Winter warme Schuhe brauchen könnte. Ahahahahaha.

Als ob es nicht schon schwierig genug wäre, in Größe 42 was zu finden. Frauenfüßchen haben schließlich Größe 36 bis 38 zu haben, basta! Alles, was darüber hinausgeht, soll sich gefälligst Schafsfelle um die Quanten wickeln und sich die Schuhsohlen selber kauen.

Danke, liebe Industrie. Begegnet mir lieber nicht im Dunkeln.

Mit Müh und Not habe ich dann doch noch ein Paar gefunden, das mir einigermaßen gefiel und das sich nicht so anfühlte, als müßte ich erst mal wieder ein Jahr damit verbringen, es einzulaufen. An den Fersen schubberte es zwar ein wenig, aber mein Gott, da mußte ich jetzt eben durch. Danke, Schuhhersteller.

Heute lief ich dann in den neuen Schuhen zur Arbeit. Linke Ferse au, rechte Ferse AU. Alles noch erträglich. Kurz vor der Agentur stellte ich fest, daß meine Hose der Meinung war, etwas mehr Belüftung könnte nicht schaden. Super. Echte Qualitätsware.

Eigentlich war ja geplant, nach der Arbeit schnell nach Hause zu gehen, dort die Wäsche subito in die Waschmaschine zu stopfen und durchlaufen zu lassen (ich möchte ganz gerne vermeiden, daß die um 22 Uhr noch das Schleudern anfängt. Muß ja nicht sein, wenn's nicht sein muß.). Dann wollte ich noch Dinge packen, damit ich morgen Dinge verschicken kann.
Soweit der Plan. Nachdem aber eine lochfreie Hose im Geschäftsalltag als unverzichtbares Utensil gilt, umso mehr, als daß morgen die betriebliche Weihnachtsfeier stattfinden wird, wurde der Plan kurzerhand umgeschmissen und ich hetzte im Schnicksetuss-Slalom durch die Stadt zu H&M. Die waren die einzigen, die in der letzten Zeit mal Hosen hatten, die mir passten und die nicht 5 Centimeter über dem Knöchel aufhörten.

Hatten sie heute passende Hosen? Nein, hatten sie natürlich nicht. Ich durfte mich durch etliche Hosenstapel wühlen und was auch immer ich anprobierte, es war entweder auch zu kurz oder sah aus wie die Dinge, die ich vor nicht allzu langer Zeit angeekelt aus meinem Schrank verbannt hatte. Deh.

Also quer über den Weihnachtsmark zu UP. Hatten die Hosen? Nein, hatten sie natürlich nicht. Die hatten Trillionen Hosen in Kurzgrößen, aber keine einzige Langgröße. Oder eine Normalgröße, die ein bisschen länger ausfällt. Danke, liebe Industrie.

Ich kaufe als Ersatzhandlung dann 5 BHs, eine Trainingshose und einen Pyjama, mit Geld, das ich nicht habe. Hu. Scheißegal. Ich bin erhitzt vom Anprobieren und allgemein ungemein genervt.

Ich laufe mit der Tüte zur Bushhaltestelle und grabbele in meiner Tasche nach dem Geldbeutel. Habe ich einen Geldbeutel? Nein, hatte ich natürlich nicht. Der lag fröhlich daheim herum. Ich stand also ohne Geld auf dem Marktplatz, die Tüte schlug gegen meine Beine, ich hatte mir unsägliche Stellen wegen des §$%&#*-Risses in meiner Jeans bereits aufgerieben und da stand ich nun und wußte, daß ich nach Hause laufen mußte.

Es war kalt und ich hatte meine Mütze vergessen.

Das Aua meiner unsäglichen Stelle wurde mit jedem Schritt aua-iger.

Und mittendrin ging mir auch noch der rechte Schnürsenkel auf!

That's like adding insult to injury.

Daheim angekommen hatte die Katze mein Geschirrabtropfding bepieselt, die Trainingshose entpuppte sich als Legging, ich schrabbte mir den linken Zeigefinger an der Wand auf, das Waschpulver war alle, ich hatte einen Riesenhunger und es war arschkalt in der Wohnung.

Ich bestelle mir jetzt eine Familienpizza mit allem drauf, was sie haben. Mir langt's für heute.




Kommentare:

Centaurea hat gesagt…

Oivey, was für ein Scheißtag. :uhoh:

Gönn dir was Schönes, streichle deine Katzen und fühl dich geknuddelt!

hoppi hat gesagt…

Awwww...armes Vianne. *flausch*

Es gibt übrigens Winter-Crocs, die haben Fell drin. :ugly:

balu hat gesagt…

Zunächst möchte ich ebenfalls mein Bedauern ausdrücken - manche Tage haben das Potential ein ganzer Monat zu sein.

Ich kann mir leider aber die Frage nicht verkneifen, wie du deine 5 BHs sowie Trainingshose und Pyjama denn bezahlt hast, wenn dein Geldbeutel sich zu Hause amüsiert ...

Faith Manages hat gesagt…

Danke, Centü und Hoppü. Heute habe ich mir immerhin nur die Hand mit brühendheißem Tee verbrannt. Es geht aufwärts. :ugly:


@Zweifel-Bär :D
Weil ich mein Klimpergeld in einem miniwinzikleinen Geldbeutel („Ganz klein! Wächst auch nicht mehr.“) in der linken Hosentasche mit mir herumschleppe, während EC-Karte, tegut-Kundenkarte, Krankenkassenkarte, Personalausweis, Führerschein, Katzenbeebibilder und überhaupt das ganze andere Zeugs in einem normalen Geldbeutel im Rucksack stecken.

Die Klamotten habe ich mit der vorhandenen EC-Karte gezahlt, nur leider nimmt der Bus die nicht. Deh. Kuhkaff.

Anonym hat gesagt…

Himmel, wie gräßlich! Ich hoffe, heute war es entschieden besser.

Liebe Grüße
Bianca