Sonntag, 8. März 2009

Wortfindung

Gibt es einen bestimmten Ausdruck dafür, wenn Person X gönnerhaft totalen Schrott verschenkt, den sie selbst nur noch weggeschmissen hätte, dafür aber dermaßen unangemessen hohe Dankbarkeitsbekundungen erwartet, als hätte der Beschenkte grade Gold, Diamanten und Edelsteine erhalten und nicht, beispielsweise, ein Scartkabel in dem sämtliche Nübsis innen abgeknickt sind?

Das Für-meinen-Schrott-musst-DUUUU-noch-dankbar-sein-Syndrom?

Die Meine-abgelatschten-20-Jahre-alten-Schuhe-sind- immer-noch-zu-gut-für-Dich-These?

Der So-spare-ich-mir-den-Weg-zum-Mülleimer-und-fühle-mich- noch-als-Wohltäter-der-Menschheit-Kniff?

Kommentare:

Tessa hat gesagt…

Wir hätten hier noch ein total funktionsfähiges Scartkabel, wenn Du es haben möchtest, dann maunze mal!

Stina hat gesagt…

Für sowas reserviere ich immer das herrlich universelle 'dum'. ;-)

Eldarion hat gesagt…

Bei uns heißt das immer "Also wenn meiiiin Vater...!", angelehnt an Loriots Pappa ante Portas, wo er seinem Sohn den Mantel schenkt.

FrauKatz hat gesagt…

@Tessa
Danke, aber Scartkabel habe ich mittlerweile genug. Ich brauchte nur mal eines um auszuprobieren, ob das seltsame Verhalten meines DVD-Players vielleicht am Kabel liegt. Seitdem schickt Härbärt (Mutterns Nachbar) mir ständig irgendwelche verbogenen, abgeranzten Kabel, die bei ihm im Keller herumlagen.


@Stina
Aber dum ist nicht selbstgefällig genug. :fuchtel:

@Eldarion
Teeehehehehehehe. Das gefällt mir. :-D