Samstag, 1. August 2009

Toasternervenzusammenbruch

Ich bin ja sensibel.

Ist in dieser trampeligen Solipsistenwelt nun nicht völlig schlecht, aber manchmal, also, manchmal ...

Ich habe grade Stress, auch wenn ich das Wort nicht mag. Andere würden die momentanen Umstände und Anforderungen meines Seiens vielleicht als Erholung betrachten, aber ich bin ein sensibles, Veränderungen abgeneigtes, mit MPG gestraftes Landei. Ich bekomme schon Zustände, wenn die Kuh vom Knobls Sepp mal links auf der Weide steht und nicht rechts, wo sie zwischen 8:00 und 11:00 Uhr sonst immer ist. Hätte ich die letzte Woche dankenswerterweise nicht ausführliche Badgesprächsgrünaaronsstabspringkrautikea-Therapie gehabt, ich wäre wohl schon früher ausgetickt.

Heute mittag war es dann trotzdem soweit. Freitag kurz vor Mitternacht, als ich endlich in Unterfränkische-Steppe-City ankam, machte ich gleich Halt bei der Packstation, um die 5000 Päckchen, die unter der Woche dort aufgelaufen waren, abzuholen. Darunter befand sich auch eines mit dem neuen Toaster.

Mein alter Toaster, den ich heiß und innig liebte, hatte sich das letzte Wochenende als unbrauchbar erwiesen. Weil, so sagte ich mir, die Katze mich vermisst hatte. Nur deswegen hatte sie getan, was sie getan hat. Aus Liebe und Sehnsucht. Nur deswegen. NUR DESWEGEN!

So wurde ein neuer Toaster bestellt. Auch wieder bei Amazon, auch wieder vom gleichen Hersteller und das gleiche Modell. Schließlich mag ich meinen Toaster.

Heute morgen, ich hatte des Nachts nur den Karton in die Küche gestellt und war dann ins Bett gefallen, packte ich Toaster #2 dann aus. Die Toasterdrücktaste irritierte mich schon mal, denn die war nicht elliptisch gebogen wie die meines geliebten Toasters sondern eckig und sah auch deutlich weniger hochwertig aus. Dann klapperte auch irgendwas im Toaster und als ich versuchte mittels Schieberegler das Brötchengestell oben hochzuschieben, tat sich nichts. Das Ding war kaputt.

Da war dann alles aus. Ich fing an zu flennen, als wäre das Ende der Welt gekommen.

Nicht nur, dass die §$%&#*-Katze meinen geliebten Toaster verdorben hatte, nein, dann war der neue Toaster auch noch kaputt und als wäre das nicht schon schlimm genug war der auch noch seltsam und doof und obwohl es doch das selbe Modell war und jetzt würde ich den ganzen Aufwand mit dem Zurückschicken haben und wer sagte mir denn, dass ein als Ersatz angeforderter Toaster nicht auch doof und eckighebelig und billich aussehend sein würde und als hätte ich nicht schon genug um die Ohren und meinen Zahnarzttermin hatte ich auch völlig vergessen und die §$%&#*-Bofrost-Leute hatten auch verschusselt, dass ich bis Mitte September nicht beliefert werden wollte und ich musste da auch anrufen und da war nur der Anrufbeantworter dran und der Duschkopf war kaputt und die Land's End-Schuhe passten nicht so toll, wie ich mir das gedacht hatte und mein tegut machte diesen Samstag keine Geschenkkörbe und ich wollte jetzt meinen Toaster, meinen guten, alten Toaster, der so toll war, ich will meinen Toaster wieder, meinen Toooooohoohooooaster!



Alles Elend der Welt lag für mich in diesem Toasterverlust.

Nach 15 Minuten heulendem Elend schlief ich schließlich ein, erwachte nach zwei Stunden wieder und fühlte mich zumindest ein bisschen besser. Zwar war es jetzt zu spät, noch einkaufen zu fahren, aber ich wollte meine Tiefkühlvorräte ohnehin mal dezimieren.

Der Toaster wurde noch schnell auf den Weg zurück zu Amazon gebracht und ich versuche es jetzt doch mal mit Ersatz. Vielleicht nehmen sich die Retoureleute das „potthässlich" in der Fehlerbeschreibung ja zu Herzen und schicken mir einen Toaster, wie mein erster einer war.

Man darf ja noch träumen.

Kommentare:

Alienor hat gesagt…

Ohjeh, na dann: Möge die Macht des Toasterkaufs mit Dir sein! ;-)

(Und Dir ist doch hoffentlich klar: Wenn Du dann den neuen Toaster hast und den alten - bevor Du ihn endgültig wegschmeißt - nur noch schnell EINmal ausprobieren willst - wird er wieder funktionieren wie am ersten Tag. ;-)))

Nimiel hat gesagt…

Ach du Arme. Ich kenn das. Ich lebe auch in meiner Flauschewelt, wo kaputte Toaster und nicht richtig laufende Kleinigkeiten zu Weltuntergängen mutieren.
Ich wünsch dir einen ganz wundervollen Toaster.

Centaurea hat gesagt…

Ich kann das gerade sehr, sehr, sehr gut nachfühlen.

Aber lass dir gesagt sein: Es hilft *überhaupt nicht*, wenn du das Teil irgendwo kaufst, wo du Leute anschreien kannst. Meistens werden diese Leute nämlich selbst Teil des Problems.

Wenn ich mal eben einen Trackback darf...
http://www.blogigo.de/Centaurea/Trackback-Das-Radio-Drama/4276/

FrauKatz hat gesagt…

@Alienor
Morgne soll der Austausch geliefert werden. Ich bin ja mal gespannt. :uhoh:

@Nimiel
Ach, es liegt ja gar nicht an meiner Flauschewelt, obwohl ich die natürlich so flauschig wie möglich halte.
Aber das war mit dem ganzen Zeugs in der letzten Zeit eben ein Üddelchen zuviel.

@Centi
Oioioioioioi. :-O Armes Centi. Trotzdem meine pure Bewunderung dafür, dass Du die Radios alleine aus- und eingebaut hast. Mehrmals. Stinkend und schwitzend und erschöpft und hungrig.

Oioi. Oi.

Kudos für Deine Selbstbeherrschung gegenüber Den Leuten™.