Sonntag, 8. November 2009

Meiner Mutter Lebensregeln

Meine Weigerung, nach ihren Regeln und Ansichten zu leben, stellt im Dasein meiner Mutter ein permanentes Ärgernis dar. Sie sieht einfach nicht ein, warum ihre renitente Tochter nicht einfach alles so macht, wie sie, MutterKatz, es für richtig hält.

Es gibt Die Bibel nach Biff und jetzt auch Mein Leben Nach MutterKatz:


  • Ich würde nur bei Lidl und Aldi einkaufen, und selbst da nur das billigste Zeug. Scheiß auf Zusatzstoffe, scheiß auf Qualität, scheiß auf Allergien und Unverträglichkeiten: Hauptsache billich!


  • Ich würde bei pelzigem, grünen Hackfleisch, das drei Wochen über MHD ist, orgiastische Anfälle bekommen, denn es wurde im Preis ja so doll runtergesetzt und ist jetzt so entzückend billich!


  • Ich hätte keine Freunde oder Bekannte außerhalb eines Radius' von maximal(!) 15 km. Alles andere verbraucht viel zu viel Sprit und/oder Telefonkosten!


  • Ich würde auch nirgendwo hinfahren. Was das an Sprit kostet!


  • Ich hätte keine Freunde in anderen Ländern, weil, mein Gott ist das TEUER, da was hinzuschicken!!!!


  • Überhaupt würde ich nie etwas per Post versenden, weil das ja so teuer ist. Ich würde auch nie jemandem ein Geschenk machen, weil das ja so teuer ist. Ich würde Geschenke sammeln, die ich selbst bekomme, und die dann weiterverschenken. Oder Gratiswerbegeschenke. Oder Kram, den ich auf der Straße finde. Allein auf den guten Willen kommt es schließlich an!


  • Ich würde meine Plätzchen nur mit den billigsten Zutaten backen. Die müssen schließlich nicht schmecken, die müssen nur verschenkt werden. Allein auf die Tätigkeit des Backens und Verschenkens kommt es an, der Inhalt ist völlig irrelevant.


  • Ich würde davon ausgehen, dass alle Leute um mich herum es schon verstehen werden, dass von mir nie was zurückkommt. Wenn sie mich WIRKLICH MÖGEN, dann verstehen sie das schon und halten mich nicht für einen unverschämten Schmarotzer, neinnein.


  • In meiner Wohnung befänden sich maximal 25 Bücher, davon 23 älter als 15 Jahre. Denn Bücher sind blöd, Zeitverschwendung und nehmen doch eh nur Platz weg.


  • Ich wäre Kindergärtnerin.
    (Das ist jetzt unverständlich für Leute, die mich nicht kennen, während die, die mich kennen, noch die nächsten 10 Minuten brüllend vor Lachen auf den Fußboden herumkugeln werden.)


  • Ich hätte keine Hobbys außer Spazierengehen. In der restlichen Freizeit würde ich daheim sitzen, die Wände anstarren (das ist schön billich) und darauf warten, dass MutterKatz Bedarf an meiner Hilfe hat.


  • Mein höchstes Ziel im Leben wäre es, einen ausgeglichenen gelben Sack zu haben.




Ja, ich sehe schon. Ich hätte so ein schönes Leben, wenn ich nur mal auf MutterKatz hören würde.

Kommentare:

Bianca hat gesagt…

hm...
also für mich klingt das nach Horror pur!
Absolut nicht erstrebenswert.

Aber irgendwie scheint die Richtung auf jeden Fall Muttertypisch zu sein, wenn auch nicht ganz so extrem.

Liebe Grüße
Bianca

FrauKatz hat gesagt…

So geballt kommt das zum Glück auch nie, aber hier mal „Mach das doch so und so“ und dort mal „Ich mach das immer so und so“, und irgendwann ist man porös. :-p

Ich habe vor ein paar Jahren mal ziemlich viel zu Weihnachten verschickt. Seitdem muss ich mir anhören, dass ich ja immer (also quasi stündlich) total viel verschicke und dass das damals ja so viel Porto gekostet hat und dass ich ja immer!

Ich glaube, es war Dieter Nuhr, der meinte, er hätte mit 5 mal sein Portemonnaie verloren (und danach nie wieder) und seitdem jammert seine Mutter trotzdem ständig darüber, dass er ja sein Portemonnaie ununterbrochen verlieren würde. :-D

Gah. Ich meine, meine Mutter ist, grundsätzlich, toll. Vor allem eine tolle Quelle skurriler Geschichten. Aber manchmal geht sie mir mit ihrer Art, alles, aber auch ALLES mit Geld zu messen, ein wenig auf die Neuronen.

Purslane hat gesagt…

Das kann meine Mutter allerdings auch sehr gut. Ich sehe schon viele Tränen auf mich zukommen, die ich verschütten darf, weil ich mich vollkommen unzulänglich fühle, wenn es im nächsten Jahr mit der Jobfindung losgeht und ich eben nicht danach gehe, was das meiste Geld bringt. Das wird ein Schpass. :ugly:

Beri hat gesagt…

Ich fühle so mit dir. Meine Mutter meint mir ja immer sagen zu müssen, wie man Dinge richtig macht. Das schlimme ist, ich weiß, sie meint es nur gut.

Und zum Thema Bücher... oha, da kann ich ein Lied von singen. Mama liest gar nicht (ich vermute zuviele Hummeln im Arsch) und sagt jedes mal, wenn ich mir ein neues Buch zum Geburtstag oder zu Weihnachten wünsche: "Aber du hast doch schon so viele." :ugly:

Und jedes Mal wieder fehlen mir die Worte...