Sonntag, 27. August 2006

Ghosts from the past

Für den Fall, daß es irgendjemand nicht mitbekommen hat (manweißjanie): ich habe zwei Katzen. Weil Centi das Flüffelchen augenscheinlich sehr mag, hier ein paar neue Bilder von ihr. Und vom Kater, den ich auch sehr putzelig finde.


Flüffchen















Herr Pummelwurst









Gut, das wäre das. Dann kann ich ja zum nächsten Thema kommen.
In der Kollegstufe war ich damals un-heim-lich, ab-so-lut und bis über beide Ohren in einen Schulkollegen verknallt. Nennen wir ihn ... mmmh ... Lukas.
Wir haben zusammen in der Abizeitungsredaktion gearbeitet und ich himmelte ihn aus der Ferne an. Leider hatten wir nicht sonderlich viele Kurse zusammen (ich glaube sogar gar keinen) und nach dem Abi verlief sich das ohnehin ziemlich schnell.

Ich war damals (und heute eigentlich noch) auch nicht der Ansicht, daß ich jemand wäre, an den man sich anders als mit „achja, die gab's ja auch noch“ erinnert. Von daher hatte ich mit meiner Schulzeit eigentlich schon so ziemlich abgeschlossen. Been there, done that, can't remember most of it.

Vorgestern entdeckte ich dann eine eMail von ihm in meinem Junk-Ordner. Dank meines neuen Rechners darf ich auch den Junk-Filter von Thunderbird neu trainieren, und er macht hin und wieder noch ein paar kleine Fehlerchen.
Jedenfalls war da eine Mail von ihm. Sie war auch nach 15 Minuten intensiven Anstarrens, Kneifens und Blinzelns noch da. Ich entschloss mich also wagemutig, sie zu öffnen.

Er schrieb, daß es ja lange her sei, daß wir uns gesehen hätten. Er hätte Benedict getroffen (einen ehemaligen Chorkollegen von mir, war eine Klassenstufe unter mir) und der hätte ihn gefragt, ob er mich denn kennen würde. Natürlich würde er mich kennen, und er hätte Benedict von der Zeit in der Abizeitungsredaktion damals erzählt, von meinem irre witzigen Impressum etc.
Dann fragte er, was ich denn heute machen würde, ob ich noch immer Buchhändlerin wäre und ich doch mal erzählen solle.

[...]

Na? Ist das nicht ein Grund zum Feiern? Ein Grund, schnell 50 Kilo abzunehmen, sich mal zu treffen, alte Geschichten zu erzählen und neue zu machen? Hm? Ist das nicht ein Grund zur Freude, zum Jubel, zur extatischen Zelebrierung, wenn sich die alte Jugendliebe wieder meldet?

Ich höre lieber auf, zuviel Subtilität ist nicht gut für's zentrale Nervensystem.

Ja, das wäre es wohl. Wenn er Benedict nicht getroffen hätte, weil beide mittlerweile dasselbe studieren. Auch das wäre nicht sooo schlimm, wenn das Studienfach nicht zufällig das Priesterseminar wäre.



Meine Jugendliebe wird ein katholischer, religiöser, zölibatärer Priester. Huzzah! Das ist so typisch FrauKatz, it's almost frightening.

Ich bin nicht gut für Männer. Selbst wenn sie von meiner Zuneigung nichts wissen, treibe ich sie ins Zölibat.

Das ist unglaublich deprimierend.

Entschuldigt mich bitte, da gibt es ein paar Tafeln Schokolade, die meiner sofortigen Aufmerksamkeit bedürfen.

Kommentare:

Alienor hat gesagt…

Vianne, Deine Katzenfotos sind einfach anbetungswürdig!
Wie machst Du das? Vor allem der Übergang vom ersten zum zweiten Bild - von "ich bin ja so lieb und klein und müde" zu "ich bin ein gefährlicher Tiiiger, geh mir aus dem Weg" - *staun*! Bestichst Du Deine Plüschlinge? Bedrohst Du sie ("Los, halt still und guck niedlich!")? ;)

@ Ghosts from the past:
*argh* - wie günstig! Und wenn Du ihn jetzt wiedertreffen würdest, wäre er garantiert noch mindestens genauso nett, gutaussehend und überhaupt wie früher, denn er ist ja nicht zu haben.
*mitleidig-seufzend-Schokolade-reich*

www.blogigo.de/centaurea hat gesagt…

Oh. Du. Meine. Hoppi.

:staunend:

Das... das...

Ich glaube, Fluffy ist wirklich, wirklich die schönste Katze, die ich je gesehen habe.
Ich werde ihr einen Altar errichten. Hier in meinem Büro. Oder ich mache aus dem Nebenbüro einen Tempel, muss Cheffe halt ausziehen, soll sich nicht so haben.
*anbet*

Ähm ja, tut mir leid für den Priester. Wenn er zwischen Gott und dir wählen muss und sich so grottendämlich entscheidet, dann ist ihm aber auch nicht mehr zu helfen. Echtma. Wasn Depp.

Anonym hat gesagt…

Es ist halt typisch "faith".


OK, fünf Euro in die "Schlechte Wortspiele"-Kasse.
Aber die Bilder... *seufz* Schöööön!

(Doubtfool)

Stina hat gesagt…

Das Flüffchen ist wirklich wunderschön. Diese riesigen grünen Augen! Hach!

Und ich war in der Oberstufe in den Sohn unseres damaligen Staatssekretärs verliebt. Er war groß, hatte rote Weasley-Haare und hieß... äh... Dingens. Wie hieß er gleich?

Wow, dann doch so intensive Gefühle, was? *grins*

Ah, N. hieß er! Oder? Egal. Ich war verknallt und habe zwei Jahre geschmachtet, während er sich eine nach der anderen gekrallt hat. Und dann haben wir Abi gemacht und ich habe ihn nie wieder gesehen. [/drama]

Hm. Ich könnte darüber bloggen. Danke für die Inspiration, Faith!

Faith Manages hat gesagt…

Danke, danke. :grin: Bestechen kann ich die fusseligen Fellkartoffeln nicht, das *plopp* der Leckerlidose löst immer ein mittelschweres Chaos unter den Bewohnern von Faithland aus. Von daher mache ich einfach immer Trillionen von Bildern, da sind meistens so ein, zwei darunter, die akzeptabel sind.

Ich bin ja auch der Meinung, daß Flüffchen wunderschön ist, aber es tut natürlich gut, das auch noch aus dem Munde von ein paar anderen vertrauenswürdigen Mitmenschen zu lesen. [...] Hören. Äh. Siewissenschon.

Danke für eure Mitleidsbekundungen bezüglich meiner Jugendliebe. Theoretisch könnte ich ja Nonne werden und mit ihm die Dornenvögel nachspielen, aber so weit will ich nur auf Verdacht dann doch nicht gehen. :ugly:

Bekommen sie sich eigentlich am Ende der Dornenvögel? Verfluxt, jetzt rächt sich mein Mangel an Interesse an altem, deutschen Lied-, äh, Filmgut.

Mist. /Bernd

Anonym hat gesagt…

Nur wenn man dran glaubt..