Dienstag, 4. Mai 2010

Mathematik, das fremde Land

Große Zahlen ohne Taschenrechner multiplizieren geht nicht?

HaHA!



Wow.

Kommentare:

Beri hat gesagt…

Wow... für mich Mathelegasteniker wär das echt mal ne Alternative. *staun*

FrauKatz hat gesagt…

Es funktioniert auch noch! Ich hab's ausprobiert! :manwe:

Selbst mit höheren Zahlen, da braucht man dann allerdings mehr Platz. :-D

Sakura hat gesagt…

Wie cool. :staun:

Natira hat gesagt…

ähm... wow! wer hätte das gedacht...

dimturien hat gesagt…

ich kapier das nicht!!!! *heul*

balu hat gesagt…

Echt interessant .... ich liebe solche Mathe-Spielereien :) und größere Zahlen brauchen nicht nur mehr Platz, sondern auch einen feinen Bleistift, wie ich eben gerade festgestellt habe !

FrauKatz hat gesagt…

@Dim
Ich sage jetzt auch nicht, wie oft ich das angeguckt habe, bis es schnackelte. :grin:

Du hast beispielsweise 123 x 321. Dann malst Du so viele Striche, wie die Einzelzahl vorgibt, schräg aufs Papier.

In diesem Fall also ein Strich, Abstand, zwei Striche, Abstand, drei Striche.

Bei der zweiten Zahl genauso, nur von links unten und im rechten Winkel kreuzend. Drei Striche, Abstand, zwei Striche, Abstand, ein Strich.

Und die Punkte, an denen sich die Linien kreuzen, werden zusammengezählt. Wenn zwei Kreuzungen untereinander stehen, gelten sie quasi als eine Kreuzung.

Zehnerstellen werden dann noch nach links gezogen und fertig. :-D

schildmehdchen hat gesagt…

Faszinierend. *staun* Ich mein, ich mag die konventionelle Methode und komm gut mit ihr klar. Aber dass es so auch geht, ist schon cool.

Silph hat gesagt…

*beeindruckt*

Silph hat gesagt…

*beeindruckt*