Donnerstag, 20. März 2008

Was es ist

Es ist Unsinn
sagt die Vernunft
Es ist was es ist
sagt die Liebe

Es ist Unglück
sagt die Berechnung
Es ist nichts als Schmerz
sagt die Angst
Es ist aussichtslos
sagt die Einsicht
Es ist was es ist
sagt die Liebe

Es ist lächerlich
sagt der Stolz
Es ist leichtsinnig
sagt die Vorsicht
Es ist unmöglich
sagt die Erfahrung
Es ist was es ist
sagt die Liebe


Erich Fried


Hachsoschön!


Ich muß ja gestehen, daß ich mit Pösie noch nie etwas anfangen konnte; ich war eher der Prosa-Typ. Selbst während den hormonüberschwängerten Jahren der Pubertät, als alle Klassenkameradinnen die Seiten ihrer Tagebücher mit seitenlangen Emo-Ergüssen in Gedichtform füllten, fand ich trotz des immensen Peer-Group-Gruppenzwangs keinen Zugang zu Reimen, Versmaß, Jamben und dem ganzen Shmonzes. War und ist einfach nicht meines.

Aber dieses eine (Nicht-)Gedicht vom Fried, das mag ich. Jup. Sehr. :nick:

Kommentare:

Papa hat gesagt…

Hehe, kennst Du die Band MIA? Die sind wohl auch von den Versen begeistert: http://www.magistrix.de/lyrics/Mia/Was-Es-Ist-47311.html
Gruß Steffen

shieldmaiden hat gesagt…

Das ist aber auch einfach zu schön. :nick: