Mittwoch, 31. März 2010

Ach, Marginalien!

MutterKatz fährt ein Auto mit Automatikgetriebe. Gangschaltung ist ihr zu kompliziert. Damit hat sie zwar damals gelernt, kann das mittlerweile aber nicht mehr und wäre mit dem Schalten der Gänge während des Fahrvorganges wohl auch eindeutig überfordert. (Böse FrauKatz -Zungen behaupten auch hin und wieder, dass sie mit dem Fahrvorgang allgemein schon recht überfordert sei, aber diese fiese Nachrede, die natürlich keinerlei objektive Grundlage hat, wollen wir hier nicht weiter ausbreiten.)

Nun muss man wissen, dass Autos mit Automatikgetriebe, wenn man nicht in den Leerlauf schaltet (und warum schalten, wenn man ein Automatikgetriebe hat, ne? Deswegen hat man es doch! Damit man nicht schalten muss!), immer ein bisschen Standgas haben. Sie rollen also los, wenn man nicht ordentlich mit dem Fuß auf der Bremse steht.

Neulich holte mich MutterKatz von der Arbeit ab.

Telefon: *düdeldidüdelduh*
Ich: „Werbeagentur Chef & Cheffe, FrauKatz, guten Tag.“
MutterKatz, anklagend: „Es regnet!“
Ich: „Äh. Ja?“
MutterKatz: „Bist Du gelaufen?“
Ich: „Ich laufe doch immer zur Arbeit.“
MutterKatz: „Aber es regnet!“
Ich: „Heute Morgen noch nicht.“
MutterKatz: „Aber jetzt!“
Ich: „Ja. Nu.“
MutterKatz: „Dann musst Du ja im Regen laufen.“
Ich: „Och, ich habe meine Jacke, eine Kapuze und notfalls noch den Regenschirm. Das geht schon, richtig kalt ist es ja nicht.“
MutterKatz: „Aber es regnet!“
Ich: „Ja.“
MutterKatz: „Du erkältest Dich doch!“
Ich: „Nein.“
MutterKatz: „Ich hole Dich ab.“
Ich: „Musst Du nicht.“
MutterKatz: „Wann machst Du Schluss?“
Ich: „Ich kann auch laufen.“
MutterKatz: „17 Uhr also?“
Ich: *seufz&schmunzel* „Ja, okay.“

MutterKatz holt mich also ab. Vor den Toren von KatzLand angekommen steige ich aus, schließe die Beifahrertür und öffne die Tür zum Rücksitz, um meine Tasche und da auch schon mal gleich den Schlüssel rauszuholen.

„Ach, übrigens, was ich Dir noch sagen wollte ...“ beginne ich, und MutterKatz Aufmerksamkeit wendet sich – partiell – mir zu. Leider bedeutet das, dass diese Aufmerksamkeit nun der Bremse fehlt, die, wie wir wissen, betätigt werden sollte, wenn man ein Automatikauto fährt.

Das Auto fängt an zu rollen und ich kann meinen linken Fuß grade noch so unter dem Hinterreifen wegziehen, ein bisschen eingeklemmt war er schon. Aber nicht, dass ihr jetzt denkt, MutterKatz würde irgendwas merken. Nee, die rollt noch fröhlich zwei Meter weiter und stoppt erst, als ich laut (ihre Hörgeräte hatte sie natürlich nicht drin) und auch ein bisschen empört „MUTTER! Du bist mir grade fast über den Fuß gefahren!“ rief.

MutterKatz stellt ihren Fuß wieder auf die Bremse, das Auto stoppt.

MutterKatz, wegwerfend: „Jaja. Und was wolltest Du mir jetzt sagen?“

Ich: *seufz*

Ja, so ist das. Entweder ich erkälte mich bitterlich durch den Regen oder ich werde von MutterKatz über den Haufen gefahren. Ich führe schon ein abenteuerliches Leben, fürwahr.

Kommentare:

Halefa hat gesagt…

Automatik ist Liebe.

FrauKatz hat gesagt…

Ich bin voreingenommen und verweigere die Aussage. :-D