Montag, 22. Januar 2007

All by myseeheheeeelf


Obwohl bekannt ist, daß es in der Hinsicht mal haken könnte, neigt auch der aufgeklärte Mensch noch immer dazu, anderen zu unterstellen, ihre Empfindungen seien ähnlich wie seine eigenen. Man neigt außerdem noch dazu, sich mit Menschen zu umgeben, die tatsächlich ähnliche Empfindungen haben. Mit den Jahren gelangt man dann zu der Überzeugung, die eigene Sichtweise sei definitiv das Gelbe vom Ei und überhaupt Die Einzige Wahrheit.

Ein Teufelskreis! :ernsthaft-betreten nick:

Glücklicherweise gibt es ja das Internet. Da kommt man mit einer dermaßen breiten Variabilität von Leuten zusammen, daß selbst Mister Spock die Ohren schlackern würden. (Infinite diversity in infinite combinations, siewissenschon.)

Gut, die meisten dieser seltsamen Leute findet man dann irgendwie doof und beachtet sie möglichst gar nicht. :handwedel:
Aber manchmal, manchmal gibt es Themen, da tätigen Menschen, die man vorher für ganz normal hielt auf einmal Aussagen, daß man sie kaum glauben möchte.

Neulich gab es wieder so ein Thema: alleine weggehen. Am Wochenende und so. Sämtliche Männer hatten damit keine Probleme, nur die Majorität der dämlichen User Userdamen, junge, moderne, tatkräftige Frauen und gestandene Weibsbilder, die mit der einen Hand ihre Kinder großzogen, während sie mit der anderen ihren Bürojob wuppten und mit der dritten wilden Bären mit dem Nudelholz eines überzogen, fingen auf einmal an sich zu winden wie die Jungfrau vor der Hochzeitsnacht.

Ach, nein, alleine weggehen, das ginge doch nicht, neinnein, das ist doch also wirklich neinnein. Gefolgt von endlosem Gejammer, wie blöd es doch sei, wenn die Freunde absagten und man somit gezwungen sei, alleine daheim zu hocken und sich zu langweilen. Weil, weggehen geht ja nicht. So ohne Begleitung.

Ich stand kurz davor, Alice Schwarzer einen Brief voller Mitgefühl zu schreiben.

Naaaain, eine Frau kann doch nicht alleine weggehen! Undenkbar!

Wohlgemerkt, wir reden hier nicht von dusteren Gegenden. Sondern einfach davon, daß Frauen erstens nicht alleine weggehen können, dasisso, und zweitens sei es ja auch langweilig, wenn man alleine wegginge.

Aha.

Letzteres könnte ich ja noch verstehen, wenn es einzig und alleine um einen Kneipenbesuch ginge und man nicht alleine in der Ecke sitzen möchte. Warum auch immer, ich könnte mir das sehr gemütlich vorstellen, nur ich und meine Gedanken, meine Plotbunnies und überhaupt. Das ist für mich oft schon Unterhaltung genug. :ugly:
Aber nein, auch ins Kino geht frau nicht allein. Oder auf sonstige Veranstaltungen. Dasmachtmannicht.

Aha.

Ich stand bislang unter dem wohl völlig verkehrten Eindruck, daß man ins Kino geht, um den Film zu sehen. Oder auf ein Konzert, um die Musik zu hören. Daß es mit Freunden anders ist und wahrscheinlich lustiger zugeht, bezweifle ich nicht. Dennoch wäre das für mich kein Grund, nur noch mit der Clique unterwegs zu sein. Ich genieße es, mit Freunden etwas zu unternehmen (so'n bisschen die social skills schärfen, ne? ), auch weil alle meine Freunde brüllend komisch, supertoll und hochinteressant sind und es ein seelisches Labsal ist, mit ihnen Zeit zu verbringen, aber ich genieße es auch, beispielsweise alleine ins Kino zu gehen. Den Film auf mich wirken zu lassen, die Leute zu beobachten, mir einfach ein paar Gedanken zu machen.

Bei der Aussage „Ohhh, da würde ich sooo gerne hin, aber ich habe niemanden, der mich begleitet.“ fange ich an zu schielen und an der Menschheit zu zweifeln.

Wir fliegen auf den Mond, wir sind frei, emanzipiert, spalten Atome und dürfen zur Bundeswehr – solange uns nur jemand dabei begleitet und das Patschehändchen hält.

Ich gehe jetzt in die Küche. Ganz alleine. Nur ich und mein Brieföffner, für den Fall der Fälle. :heroisch:


Die Überspitztheit dieses Beitrags war apparent, ja? Ich hoffe doch.

Kommentare:

Alienor hat gesagt…

*kopfkratz* - Es gibt doch kaum was besseres als alleine ins Kino zu gehen?!? Klar ist es toll, wenn jemand mitgeht, den der Film auch interessiert. Aber bevor ich jemanden mitschleife, der dann mit langem Gesicht neben mir sitzt und sich langweilt (und mir automatisch den Spaß am Film gleich mit vermiest) oder bevor ich mich zuhause mopse, weil ich den Film nicht sehen kann, geh ich doch lieber alleine.

Faith Manages hat gesagt…

Jaha, eben! Das war's ja auch, was ich so überhaupt nicht verstehen konnte.
Wenn es darum geht, daß man nicht alleine durch's Rotlichtviertel der Stadt stöckeln möchte, sehe ich es ja voll ein.
Aber nicht mal zur Party im Nebenhaus, wenn man niemanden als Begleitung hat?
Nee. Ich kann's mir beim besten Willen nicht erklären. :schulterzuck: