Montag, 8. Juni 2009

Traue nie der Chemie!

Es ist Sommer.

Also, bald bestimmt.

Vielleicht.

Man kann es zumindest nicht ganz ausschließen, ne?

Aber darum geht es ja auch gar nicht. Sondern um meine Beine. Die habe ich seit Jahrtausenden :übertreib: nicht mehr in der Sonne gehabt und dementsprechend sehen sie auch aus. Während meine Arme zumindest am Ende des Sommers eine ganz leichte Färbung ins zartdünklere anzeigen („Ich kann sehen, wo mein Uhrenarmband war! Ich kann sehen wo mein Uhrenarmband war!“), bleiben meine Beine stoisch, unbeeindruckt und weiß.

Hmpf, dachte sich FrauKatz. Wie sieht denn das aus und was sollen denn die Leute denken? Außerdem erkannte sie sofort den Teufelskreis: mit käsweißen Beinen traut man sich nicht in die Sonne und ohne Sonne bleiben die Beine auch weiterhin gradezu ätherisch.

Gehirngewaschen vom Forum, in dem meine Katzen hin und wieder lesen, kam mir die tolle Idee, es doch mal mit Selbstbäunern zu versuchen. Nur für die Beine und nur für die erste Zeit, danach sollte die Sonne dann schon selbst ihr Werk tun. Gut, die Idee kam mir kurzfristig, als ich im tegut zufällig am Regal mit den Selbstbräunern vorbeiflanierte, ich gebe es zu. Verdammte Marketingtypen mit ihrer strategischen Produktplatzierung!

Nachdem ich davon ausging, keinen Bedarf an einer ganzen Flasche Selbstbräuner zu haben, fiel meine Wahl auf zwei einzeln verpackte Tüchlein. Wunderbar, genau das, was ich brauchte. Gekauft.

Daheim das Tüchlein ausgepackt und gleichmäßig die Beine damit bewischt. Zumindest stank es schon mal nicht. Immerhin. Nach getaner Arbeit musterte ich meine Stelzen und stellte fest, dass ich nichts feststellte. Aber die ganzen chemischen Chemikalien müssen ja auch erst mal ihre Arbeit tun, sagte ich mir, und ging danach wie gewohnt meinem Tagwerk nach.

Am nächsten Tag, das wäre dann heute, sah ich, dass es wunderbar gewirkt hatte.

Also ... stellenweise.

Ich hab' ja schon hin und wieder gelesen, dass bei Selbstbräunern die Gefahr besteht, dass es fleckig wird, ne, so ganz naiv und unbeleckt bin ich da auch nicht drangegangen. Vorher alles geglättet und vorbereitet und bla und extra gleichmäßig aufgetragen und überhaupt.

Trotzdem sehe ich jetzt hüftabwärts aus wie ein Okapi.

Danke. Da wäre es echt weniger peinlich gewesen, mit reinweißen Beinen durch die Gegend zu laufen. Aber hinterher ist man ja immer klüger.

Kommentare:

Tokvi hat gesagt…

Ja, ja selbstbräunen mit Selbstbräuner ist eine Kunst [/Erfahrung]

Evangelina hat gesagt…

Da kam heute bei RTL ein Test von so einem neuen Ding, welches nur einen Tag hält und waaaaaahnsinnig toll sein soll, weil es ja absolut gar keine Streifen machen soll.

*hust*

Das sagen sie alle.

Sir_Tyrann hat gesagt…

Okapis! :D Ich mag die Tierchen.

Braun werden ist übrigens gar nicht gesund. Sollte man lassen. Das wußte schon der Adel damals (TM). ;)

FrauKatz hat gesagt…

Ich glaube, ich werde von nun an zu meiner vornehmen Blässe stehen und basta. Heidenei. Aber 's Äffle muss ja alles mal ausprobieren, ne?

@Tyrann
Jaaa, schooon. Normalerweise bin ich ja auch strikt gegen so Krams. Aber irgendwie und die Umstände und meine Beine waren schon sehr blass und deswegen ... :füßescharr:

amanda james hat gesagt…

die tücher sind der größte mist wo gibt:nick: sogar ich (und ich benutze relativ regelmäßig selbstbräuner, weil ähnliches dilemma) hab mit den dingern probleme gehabt. sie sind einfach doof konzipiert. ich kann die taube empfehlen und das ostige gegenstück zum niveau. falls du weißt was ich meine...

bei mir sahs übrigens eher nach kuhfell aus

Nimiel hat gesagt…

Ich habe so ein Selbstbräunungsspray das ich auch nur für die Beine benutze und es funktioniert gut. Keine Flecken und auch nicht zu dunkel. Wenn man es dunkler haben will, muss man halt mehrmals dran. Ich habe nämlich sonst auch Beine wie Weißwürschte.

Stina hat gesagt…

Die Taube kann ich nur bedingt empfehlen, bei mir gab es Flecken, wo ich geschwitzt habe, z.B. am Fuß wo die Riemen der Sandalen auflagen. Und irgendwie geht das bei mir immer in Orangefarbene über. :-/

FrauKatz hat gesagt…

>> ich kann die taube empfehlen und das ostige gegenstück zum niveau. falls du weißt was ich meine...

Äh. Nein. Nicht den geringsten Schimmer. :-D


@Stina
Uargh, die Orangenfarbe kenne ich aus diversen Gossip-Blogs. Ganz, ganz grausam. :haarezuberge: